Tinkertank – Technik kreativ

Innovative Workshops: Stoff + Technik  = schlaue Kleidung

 

Nur ein geringer Anteil an Frauen macht in einem MINT-Studienfach einen Abschluss. Bei den Ausbildungsberufen ist die Quote noch niedriger: Nur rund zehn Prozent der jungen Frauen wählen überhaupt eine Ausbildung im Bereich der Naturwissenschaften und Technik. Deshalb ist es wichtig, neue Wege zu beschreiten, um Mädchen für Technik zu begeistern. „Durch die Verknüpfung mit Mode bekommt die Technik einen neuen Reiz für die Mädchen“ sagt Andrea Horlacher, Projektleiterin für Regionales Übergangsmanagement. Die Bildungsregion Landkreis Ludwigsburg ermöglichte in Zusammenarbeit mit der Kreativwerkstatt Tinkertank Schülerinnen-Gruppen von vier Schulen die Teilnahme an dem Workshop „Schlaue Kleidung“. Die Workshops wurden mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ermöglicht.

 

Nadel, Faden, LED-Lampen und Drähte und nicht Füller, Papier und PC waren ein Tag lang die Arbeitsmaterialien der Neuntklässlerinnen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. Denn statt eines klassischen Schulalltags stand der Kreativ-Workshop „Schlaue Kleidung“ bei Tinkertank auf dem Programm. Deren Tüftler-Werkstatt ist in einer ehemaligen Getrag-Produktionshalle in Ludwigsburg untergebracht.

 

Vorbild für den Workshop hätte eine von Levi Strauss und Google entwickelte Jeansjacke sein können, mit der man telefonieren und navigieren kann. Diese sorgte 2017 für Furore. Im Jackenärmel wurden leitfähige Fasern eingewebt und ein kleiner Knopf wurde angebracht, durch den eine Verbindung zum Smartphone aufgebaut werden kann.

 

Diesen Ansatz: Kleidung mit Technik schlau zu machen, verfolgten auch Schülerinnen in ihrem Workshop – auch wenn die Ergebnisse eine Nummer kleiner ausfielen. Gemeinsam wurden Sensoren aus elektronisch leitfähigen Textilien entwickelt, Schaltkreise auf Stoffe gebügelt und genäht und mit Leuchtmitteln verbunden. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: Schlüsselanhänger in unterschiedlichsten Varianten, eine Brosche in Form eines Flamingos, die leuchtet oder eine Handytasche mit Leuchtfunktion.

 

Der Workshop ermöglichte den Schülerinnen einen kreativen und spannenden Zugang zu Technik. Dadurch soll ihr Interesse und Talent am handwerklichen und technischen Tun geweckt werden. Geleitet wurde der Workshop von der erfahrenen Mentorin Eva Schlechte, Diplom-Designerin. Sie arbeitet mit den unterschiedlichsten Materialien aus Natur und Technik und verbindet diese auch in eigenen Arbeiten.

 

Insgesamt vier Schulen aus dem Landkreis haben im Juli 2019 das Angebot der Bildungsregion Landkreis Ludwigsburg wahrgenommen und mit Schülerinnen-Gruppen an Workshops teilgenommen: die Kirbachschule Hohenhaslach (Werkrealschule), die Theodor-Heuglin-Schule Ditzingen (Gemeinschaftsschule), die IB Realschule Asperg (Realschule) und das Friedrich-Schiller-Gymnasium Ludwigsburg.

Schülerinnen der Werkrealschule Hohenhaslach

Schülerinnen der Werkrealschule Hohenhaslach beim Tinkertank-Workshop mit Sandra Kernberger, Schulsozialarbeiterin, Markus  Schmitt, Bildungsregion Landkreis Ludwigsburg und Eva Schlechte, Workshop-Leiterin

Schülerinnen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums

Schülerinnen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums aus Ludwigsburg beim Tinkertank-Workshop mit Maxine Metzger, Workshop-Leiterin