Schriftgröße: normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Drucken
 

Sprachförderung gemeinsam verankern

Schulübergreifende Vernetzung

 

Das Projekt "Sprachförderung gemeinsam verankern"

 

Arbeitstreffen der Projektschulen an der Grundschule Benningen

 

Bild: Arbeitstreffen der Projektschulen an der Grundschule in Benningen

 

Sprachförderung in allen Fächern

Vier Schulen haben im Frühjahr 2014 den Projekt-Grundstein gelegt: Die Hermann-Butzer-Schule in Schwieberdingen, die Grundschule Weimarer Weg in Bietigheim-Bissingen, die Grundschule Benningen und die Schule auf dem Laiern in Kirchheim. Ziel des Projekts ist, mit der Sprachförderung alle Kinder zu erreichen, die mit der Fachsprache der Fächer Deutsch, Mathematik und MeNuK (Mensch, Natur und Kultur) Probleme haben und deshalb an Aufgabenstellungen scheitern. Hier setzt das Projekt „Sprachförderung gemeinsam verankern“ an. Die Schlüsselfrage ist: Wie können Kinder die Fachsprache der Schule besser verstehen und selbst anwenden?

 

Schulteams setzen Weiterbildungsinhalte direkt in die Praxis um

Das Projekt in der Praxis: Jede Projektschule hat im Sommer 2014 ein Team gebildet, das aus der Schulleitung, einer Sprachförder-Lehrkraft und Lehrpersonen der Fächer Deutsch, Mathematik und MeNuK (Mensch, Natur und Kultur) besteht. Die Teams erhalten passgenaue Weiterbildung, die von der Projektstelle Sprachförderung Grundschule organisiert wird. Hierzu finden Erprobungsphasen statt. An jede Erprobung schließt sich eine Reflexion mit der Projektleiterin, Andrea Thormählen, an. Die Ergebnisse werden dokumentiert. Sie bilden die Grundlage für die Weiterentwicklung des Projekts. Jede Schule sammelt auf diese Weise Praxisbeispiele, die im Rahmen von Netzwerktreffen auch anderen Schulen zur Verfügung gestellt werden (Best-Practice-Sharing).

 

Die Methode: Scaffolding

Die vier Schulen setzen die Scaffolding-Methode (scaffolding = Gerüst) um, die sprachliches mit fachlichem Lernen verknüpft. Dieser bewusst geförderte Aufbau der Sprache des Unterrichtsfachs kommt allen Kindern zu Gute.

 

Aufnahme ins Bundesprogramm „BiSS“ (Bildung durch Sprache und Schrift)

Das Projekt „Sprachförderung gemeinsam verankern” wurde im Oktober 2014 in das Bundesprogramm „BiSS - Bildung durch Sprache und Schrift” aufgenommen. Insgesamt nehmen 107 Verbünde an dem Programm teil. Sie arbeiten zusammen daran, Maßnahmen zur Sprachbildung und -förderung weiterzuentwickeln. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Andrea Thormählen kümmert sich als Projektleiterin um die folgenden Aufgaben:

• die Prozessplanung

• die Organisation von Weiterbildungsveranstaltungen und Referenten

• die Beratung und Begleitung der Projektschulen vor Ort

• die Moderation der Teamsitzungen und schulübergreifenden Netzwerktreffen

• die Dokumentation und Evaluation des Projekts

 

Info: Wenn Sie mehr über das Projekt "Sprachförderung gemeinsam verankern" oder die schulübergreifende Vernetzung erfahren möchten: Am Dienstag, 29. September 2015 findet ein Vortragsworkshop mit der Sprachbildungs- und Netzwerk-Expertin Ulrike Trapp statt. Die Referentin zeigt am Beispiel der "Wuppertaler Sprachschätze", wie sich Schulnetzwerke erfolgreich entwickeln lassen.